• Fares_Garabet.jpg
  • hiersein_wegsein.jpg
  • inana.jpg
  • Inge_Hoenekopp.jpg
  • Islam_Aufklaerung.jpg
  • Kalligraphie_Workshops.jpg
  • Mohamad_Ghanoum.jpg
  • shahla.jpg
  • Tabchouche_Ali.jpg

Im Zeichen der Solidarität

Ukraine. Syrien. Deutschland. Ein internationaler musikalischer Abend.

Di. 05.04.2022, Einlass 19:00 / Beginn 20:00 - Karlstorbahnhof Heidelberg

Pay what you can: https://www.enjoyjazz.de/ukraine
Reservierung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Die Verbundenheit und das Mitgefühl mit den Menschen in der Ukraine, erleben wir in diesen Wochen besonders stark. Die Wunden sind tief auf vielen Seiten und heilen nur langsam.

Wir möchten in der akuten Situation in der Ukraine helfen und laden gemeinsam mit Kulturtandem International e.V., Enjoy Jazz und dem Karlstorbahnhof zu einem internationalen Abend mit Musik für den Frieden in den Karlstorbahnhof Heidelberg ein.

Zusammen mit Musikerinnen und Musikern aus der Ukraine, Syrien und Deutschland setzen wir ein Zeichen für unsere Solidarität mit allen Menschen, die Kriege, Flucht und Verlust erleben müssen.

Wieder geht es um Krieg, Zerstörung und Vertreibung, um Menschenrechtsverletzungen und Folter, Gegnern des brutalen Kriegs gegenüber. Wir, als Freunde Arabischer Kunst und Kultur, können durch unseren Beitrag unser Mitgefühl, unsere starke Verbundenheit und Solidarität den Ukrainern gegenüber zeigen. Viele Menschen mit arabischen Wurzeln mußten zahlreiche Kriege und Vertreibung erleben. Syrien, Jemen, Irak, Palästina, Libanon und Libyen sind nur einige traurige aktuelle Beispiele. Die Bilder der großen Fluchtwellen nach Europa aus oben genannten Ländern, die große Hilfsbereitschaft, die viele Geflüchtete erleben durften, aber auch die bis heute bestehende Hürden und die nicht endenden Kriege lassen tiefe Wunden aufreißen.

Auf der Bühne:
Die ukrainische Pianistin Katherine Zyabluk und das syrisch-deutsche Quartett Laila Mahmoud (Qanun), Mohamad Fityan (Nay & Kavala), Jonathan Sell (Kontrabass & E-Bass) und Dominik Fürstberger (Drums & Percussion).

Die junge ukrainische Pianistin, Sängerin und Komponistin Katherine Zyabluk, Jahrgang 1999, spielt seit ihrem achten Lebensjahr Klavier. Sie hat in ihrem Geburtsort Kyiv und an der Karol Szymanowski Akademie im polnischen Katowice sowie an der Musikakademie zu Krakow studiert. Zyabluk ist eine umtriebige Netzwerkerin, die beim Kontra Jazz Club (Kyiv) und bei Meloport, der ukrainischen Online-Plattform für Improvisierte Musik, federführend initiativ wurde.

Katherine Zyabluk hat bislang zwei Alben unter eigenem Namen veröffentlicht: „Forest Song“, eine Auseinandersetzung mit Texten der Poetin Lesja Ukrajinka (1871-1913). Im Mai 2020 veröffentlichte sie dann das nachdenkliche und introspektive „Borders Make You Grow“, ein Soloalbum, entstanden unter den Bedingungen der Pandemie-Quarantäne.

 Mahmoud – Fityan – Sell – Fürstberger. Bei dieser neuen Formation treffen die beiden syrischen Musiker*innen Laila Mahmoud (Qanoun) und Mohamad Fityan (Nay) auf die „transkulturelle Rhythmusgruppe“ von Jonathan Sell (Kontrabass) und Dominik Fürstenberger (Drums), welche bereits aus Bands wie Beyond Borders oder dem Haz’art Trio bekannt sind. Die Vier erschaffen zusammen interkulturelle Musik, die jenseits der Kategorien von Orient und Okzident existiert und die Improvisation als kulturverbindende Energie begreift, hin zu einem neuen gemeinsamen groovigen und offenen Sound. Die Qanun ist auch als das Klavier der arabischen und türkischen Welt bekannt; wird jedoch oft mit der Harfe verglichen.

An diesem Konzertabend erleben wir einzigartige Begegnungen zwischen virtuosen Qanun- und Klavierspiel, dem zarten Säuseln und Flüstern der arabischen Bambusflöte, kombiniert mit dem erdigen Klang des Kontrabasses und den vielfältigen Klangteppich der Drums.

Alle Eintrittseinnahmen und Spenden gehen zu 100 % an die Initiative MUSIC SAVES UA. Wer schon vorher spenden möchte, kann dies ab sofort tun unter: https://www.enjoyjazz.de/ukraine
Den Eintrittspreis für die Veranstaltung unter dem Motto „Solidarität mit der Ukraine“ bestimmt jede Besucherin, Besucher nach dem Prinzip „Pay what you can“ (Gib soviel du kannst) selbst.

Bilder: 
Laila Mahmoud ©Dominika Maria Alkhodari
Mohamad Fityan ©Samir Tawam
Jonathan Sell ©Helmut Oelke
Dominik Fürstberger ©Christian_Kleiner

Corona-Regelungen:
Bitte vor dem Veranstaltungsbesuch die geltenden Corona-Regelungen auf der Infoseite des Karlstorbahnhofs checken https://www.karlstorbahnhof.de/covid-19

Links:
Kulturtandem International e.V.
Enjoy Jazz
Karlstorbahnhof

Kooperation:

 

Newsletter


Ich möchte zukünftig die aktuellsten Infos zu Veranstaltungen, Projekten und Aktionen erhalten. Informationen über die Abbestellmöglichkeit kann ich der Datenschutzerklärung entnehmen.



Alle E-Mails der Website werden an diese Adresse geschickt. Die Adresse wird nicht veröffentlicht und wird nur verwendet, wenn Sie ein neues Passwort anfordern oder wenn Sie einstellen, bestimmte Informationen oder Benachrichtigungen per E-Mail zu erhalten.
Um sicher zu sein, dass Sie der Anmelder sind, erhalten Sie nach der Anmeldung eine Bestätigungsmail. Falls Sie den Newsletter zu einem späteren Zeitpunkt wieder abbestellen möchten, funktioniert das über einen einfachen Klick innerhalb des Newsletters.

Joomla Extensions powered by Joobi
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.